Regensburg liest ein Buch

Regensburg liest ein Buch - Glueckskind von Steven Uhly

Ich weiß ja nicht, ob ihrs‘ schon mitbekommen habt… aber ganz Regensburg liest ein Buch! Und zwar den Roman „Glückskind“ von Steven Uhly. Für alle, denen es nun geht, wie mir im Januar und die sich einfach mal überhaupt nicht vorstellen können, wie das aussehen soll und was da genau läuft, lichte ich mit diesem Artikel den Vorhang.

Im Folgenden werde ich euch diese fantastische Aktion mal kurz erläutern und einen kleinen Überblick über Veranstaltungen, die bereits stattgefunden und noch geplant sind geben.

Und hoffe natürlich, dass vielleicht noch den einen oder anderen aus dem Raum Regensburg für diese Aktion begeistern kann.

Regensburg liest ein Buch – Die Aktion:

Regensburg liest ein Buch hat das Ziel, dass am Ende eines des festgelegten Zeitraums möglichst viele Regensburger und Regensburgerinnen – aus Stadt und Landkreis – den Roman „Glückskind“ von Steven Uhly gelesen / vorgelesen bekommen und sich mit dem Thema des Romans auseinander gesetzt haben sollten.

Außerdem will die Aktion dazu animieren, sich mit dem Thema Glück im Allgemeinen etwas näher zu beschäftigen. Sie will einen dazu bringen, sich Gedanken über die verschiedenen Formen des Glücks zu machen und sich zu fragen, ob es denn immer das große Glück sein muss. Reicht nicht manchmal auch ein kleiner Glücksmoment aus?

Aber leider kann man ja das Glück nicht in ein Marmeladenglas schließen und aufheben. Man muss es immer wieder neu für sich finden.


Regensburg liest ein Buch – die Veranstaltungen:

Regensburg liest ein Buch - Glueckskind von Steven UhlyBegonnen hat die Veranstaltungsreihe zu Regensburg liest ein Buch mit einer fulminanten Auftaktveranstaltung im Verlagsgebäude der Mittelbayerischen Zeitung am 28. April 2016. Nach diesem Tag reiht sich nun bis Anfang August diesen Jahres eine Veranstaltung an die nächste.

Eine davon war eine Mammutlesung zum Buch, am Dienstag dieser Woche. Bei dieser Lesung wurde gute fünf Stunden lang aus dem Roman vorgelesen. Und damit die Zuhörer nicht einschlafen, wurde der Vorleser alle 20 Minuten gewechselt.

Als ersten Leser haben die Veranstalter unseren Oberbürgermeister höchstpersönlich verpflichten können. Er hatte „Glückskind“ vorher auch noch nicht gelesen – und wollte es fast nicht mehr aus der Hand geben. 😉

Die Mammutlesung wird allerdings nicht die letzte Veranstaltung der Aktion „Regensburg liest ein Buch gewesen sein… bis Anfang August sind nämlich insgesamt über 40 spannende Lesungen, Konzerte, Filmaufführungen, Vorträge und Kochevents geplant. Zudem gibt es speziell für diese Aktion entworfene Glückskekse und das Dorfbackhaus bäckt Glückskinder. Jede Menge los in Regensburg, wie ihr seht.

Also schaut doch gleich mal auf der Homepage von Regensburg liest ein Buch vorbei, sicher gibt’s da auch das eine oder andere Event, dass euch in unsere wunderschöne Domstadt locken kann. Außer ihr wohnt zu weit weg, natürlich. 😉

P.S.: Am Montag liest übrigens Steven Uhly selbst aus seinem Roman!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.