Lesung im Bettenhaus!

Lesung im Bettenhaus

Happy Valentine!“ hieß es am Sonntagabend im Regensburger Bettenhaus FennoBED, als die Geschäftsführer zur Autorenlesung geladen haben.

Frei nach dem Motto „Wie man sich bettet, so liest man“ haben es sich drei Autoren des Schriftstellerverbands Ostbayern in den flauschigen Boxspringbetten von FennoBED gemütlich machen und Passagen aus ihren Werken vorlesen dürfen.

Aber nicht nur den Autoren wurde ein Platz im Bett angeboten, auch einige Zuhörer konnten gleich mal einige der ausgestellten Betten ausgiebig testen. Ein Vorzug mit kleinen Schattenseiten – die Betten sind nämlich mega bequem und nachdem es durch die vielen Leute mollig warm im Raum geworden war, mussten einige der „Bettentester“ schon hart gegen die Müdigkeit ankämpfen. Einfach so einzuschlafen wäre natürlich aufgrund der Vielfältigkeit, dem Charme und dem Witz der vorgetragenen Textpassagen und Gedichte richtig schade gewesen. 😉

Nun aber mal wieder weg vom Bettgeflüster… Im Folgenden möchte ich euch nämlich die Autoren und ihre Texte kurz vorstellen!

Drei Autoren des Schriftstellerverbands Ostbayern haben sich diesen Abend nämlich unter sich aufgeteilt.

Dies waren Carola Kupfer, Julia Kathrin Knoll und Udo Kaube!

Beginnen möchte ich mit dem Gentleman der Runde, mit Udo Kaube. Er hat den Abend nämlich auch mit seinen Gedichten literarisch eingeläutet und gleich zu Beginn ein witziges Gedicht vorgetragenen, dass sofort Lust auf mehr machte. Allerdings mussten wir Zuschauer uns noch etwas in Geduld üben, denn weiter ging es mit Udo Kaube erst nach dem Text von Carola Kupfer – dann aber schon etwas ausführlicher. So hat er die verschiedensten Gedichte zum Thema Beziehung und Liebe vorgetragen. Witzige, humorvolle und teils nachdenkliche Texte, deren ganze Tragweite man erst umrissen hat, als der Text eigentlich schon zu Ende war.

Einen kleinen Eindruck von Udo Kaubes Schreibstils und der Tiefe seiner Gedichte erhaltet ihr durch das Gedicht auf seiner Homepage. Viel Spaß beim Lesen.

Nun aber zur nächsten, zu Carola Kupfer. Sie hat aus einem bereits im Jahr 2012 erschienenen Roman gelesen, der wunderbar zum Thema des Abends – Liebe – gepasst hat. Der Roman heißt „Die erstaunliche Reise des Jacob von Bardenfleth“ und handelt vom Sohn eines Buchbinders aus dem 19. Jahrhundert, der sehr schnell feststellt, dass mit erotischer und meist gleichzeitig auch verbotener Literatur sehr viel Geld zu verdienen ist. Daher zieht er kurzer Hand mit einem gefälschten Adelstitel quer durch Deutschland von Schloss zu Schloss und kauft, stiehlt und verkauft diese gefragten Stücke.

Meiner Meinung nach eine wirklich kreative Plot-Idee und sicherlich auch ein sehr unterhaltsamer Roman. Den Link zum Buch gibt’s hier.

Jetzt aber zur dritten im Bunde, Julia Katrin Knoll – der Youngster unter den dreien und eine passionierte Fantasy-Autorin. Der Spin-Off Roman ihrer Serie „Elfenblüte“ ist Anfang des Monats, wie die anderen Romane auch, bei Carlsen Impress erschienen. Gelesen hat sie an diesem Abend allerdings aus dem ersten Band des Romans. Somit hat sie ihren Zuhörern in einigen kurzen Ausschnitten, die beiden Protagonisten Lillian und Alahrian vorgestellt und uns kleine Einblicke in ihr Leben gewährt. Einblicke, die uns erahnen lassen, was das Leben noch so für die beiden bereithalten wird. Sehr spannend! 🙂

An diesem Punkt bleibt mir nun nur noch zu sagen, dass mir diese Lesung sehr viel Spaß gemacht hat. Ich gehe ja generell gerne auf Lesungen. Besonders gerne zu so außergewöhnlichen Lesungen, bei denen sich Autoren und Zuhörer beispielsweise gemütlich auf einem monströsen Boxspringbett in ein Meer aus Kissen kuscheln können.

P.S.: Die Homepage von FennoBED mit seinen fantastischen Boxspringbetten findet ihr hier! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.